Nach dem Spiel ging es noch auf den "Betze" wo im Pressezentrum des FCK die Eltern Trainer und Mannschaft mit Fragen zum Trainingsspiel gegen die U11 der Lauterer löcherten
         

 

D-Junioren des SV Winterbach spielen gegen Lauterer U11-Mannschaft

KAISERSLAUTERN / WINTERBACH. Die D-Junioren des SV Winterbach haben auf Einladung des Nachwuchsleistungszentrums des 1. FC Kaiserslautern am Sonntag ein Trainingsspiel gegen die U11 der Roten Teufel bestreiten dürfen. Die Partie auf dem Kunstrasen des Frönershofs endete nach 75 Minuten mit einem knappen 3:2 (1:0/1:2/3:2) für die Lauterer Nachwuchskicker.

 

„Der Kontakt kam im vergangenen Sommer zustande, als der Leiter des Grundlagenbereichs des FCK, Patrick Tessie, eine Trainingseinheit in Winterbach leitete“, berichtet Michael Höft, Trainer der D-Junioren des SV Winterbach. Nun durften die Winterbacher U13-Kicker einen Tag nach dem Sieg im Spitzenspiel gegen den TuS Waldböckelheim ihr Können gegen die Junioren des FCK nachweisen.

Das Spiel

„Bei strahlendem Sonnenschein entwickelte sich von Beginn an ein rasantes, lauf intensives und absolut hochklassiges Jugendspiel“, schildert Höft. Die U11-Kicker des FCK hatten mehr Ballbesitz und ließen den Ball flott durch die eigenen Reihen zirkulieren. „Unser Team war auf diese Spielweise gut eingestellt und machte die Räume eng, so dass der FCK sich keine nennenswerten Chancen erspielen konnte“, erläutert der Trainer des SV Winterbach. Im Gegenzug setzte man auf Konter, die aber gut von den bis zu zwei Jahre jüngeren Nachwuchsspielern des FCK entschärft wurden. Nach einem Sololauf auf das Winterbacher Tor, den Keeper Max Kretzschmar gut parierte, fiel dann kurz vor der ersten Drittelpause doch das 1:0. Der FCK-Stürmer setzte sich gut durch, scheiterte aber im Abschluss und wurde nach außen abgedrängt. Während sich die Abwehr zum Ballführenden orientierte, spielte der Stürmer einen klugen Pass in den Rückraum, wo ein nachrückender FCK-Spieler zum 1:0 einschoss.


Winterbachs Elias Pfenning (Vordergrund / schwarzes Trikot) geht ins Dribbling gegen zwei Abwehrspieler

„Im zweiten Drittel legten wir dann die Scheu vor dem Gegner ab und spielten mutig und schnell nach vorne“, sagt Michael Höft. Auch wechselte Elias Pfenning auf Linksaußen, um mehr Platz zu bekommen. Im Zentrum fingen Luis Becker und Filip Höft einen Angriff nach dem anderen ab und leiteten die Gegenstöße ein. So hämmerte Elias Pfenning einen Konter zum Ausgleich unter die Latte. Nur wenige Minuten später war er wieder zur Stelle, als er einen Pass des eingewechselten E-Jugendspielers David Wolf aufnahm und auf 2:1 erhöhte. Im letzten Drittel war dann die Zeit der Wechsel angesagt, um allen 17 mitgereisten Spielern Einsatzzeit zu geben. Die FCK-Spieler nutzten die mangelnde Abstimmung nach der Umstellung sofort aus und drehten die Partie zu einem unter dem Strich verdienten 2:3. In der Schlussminute vergab Henry Schneberger noch eine Riesenchance zum Ausgleich, als er freistehend an die Latte schoss. „Die Verantwortlichen des Nachwuchsleistungszentrum waren nach der Partie voll des Lobes für unsere Mannschaft“, berichtet Höft. So bot Patrick Tessie an, im Sommer erneut nach Winterbach zu kommen und eine Trainingseinheit mit den Winterbacher E- und D-Junioren zu absolvieren.


Luis Becker (schwarzes Trikot) sucht den Abschluss vor dem lauterer Tor Foto: Saueressig

Einblick in die Profiwelt

Anschließend ging es weiter zum Betzenberg. Hier stand für die über 60-köpfige Reisegruppe eine 90-minütige Besichtigung des Fritz-Walter-Stadions an. „So konnten wir Bereiche kennen lernen die sonst dem normalen Zuschauer nicht zugänglich sind“, erzählt Höft. Neben den VIP-Räumen und Logen konnten die D-Junioren mit Trainer und Eltern eine kleine Pressekonferenz zum vorherigen Spiel geben. Darüber hinaus ging es durch den Spielertunnel an den Stadionrasen und zu den Ersatzbänken. Hier gab es dann noch einen besonderen Höhepunkt: Gerade als die D-Junioren auf der Auswechselbank Platz genommen hatten, kamen die FCK-Profis mit Trainer Kosta Runjaic vom Abschlusstraining für die Partie gegen Düsseldorf. „Der sehr sympathische Trainer und das Team stellten sich spontan für ein Fotoshooting zur Verfügung.


Während der Stadionbesichtigung haben die Profis des FCK nach dem Abschlusstraining für die Montagspartie in Düsseldorf sich mit den D-Junioren für ein Gruppenfoto zusammengestellt. Mit dabei auch Trainer Kosta Runjaic (mittig / schwarzer Pullover)  Foto: Saueressig

Auf dem Heimweg kehrten Spieler und Eltern noch im Bonnheimer Hof ein, um einen ereignisreichen Tag mit vielen Eindrücken bei einem zünftigen Abendessen abzuschließen. „Es war ein tolles Erlebnis für unsere Junioren. Und es ist super , dass die Verantwortlichen des Nachwuchsleistungszentrum des FCK uns so freundlich aufgenommen haben und einem so kleinen Verein wie dem SVW eine solche Veranstaltung ermöglicht haben“, erklärt Höft.